Sporthomedic und Sportosteopath Hub Westhovens bauen Kooperation weiter aus

Der Sportosteopath Westhovens kennt die Schwachstellen zahlreicher Weltfußballer und vermag es auch, diese zu beheben. Einer jener Profis im Fußballsport ist Arjen Robben. Der Niederländer bezeichnet Hub Westhovens als seinen „persönlichen Wunderheiler“. Der Spitzen-Therapeut wehrt sich nicht gegen derartig schmeichelnde Betitelungen, weist aber auf die korrekte Bezeichnung als „Osteopath“ hin. Und nicht nur Robben profitiert von den „heilenden Händen“ Westhovens, auch die anderen Spieler des FC Bayern München können seine Behandlungen nutzen. Hub Westhovens ist nicht nur medizinischer Spezialbetreuer des Niederländers Robben, sondern zählt auch zum medizinischen Betreuerteam des Münchner Spitzenvereins. Westhovens ist gelernter Physiotherapeut, Osteopath sowie Akupunkteur und verfügt über mittlerweile 35 Jahre Erfahrung. Ihn zeichnet aus, dass er stets den menschlichen Körper in seiner Gesamtheit betrachtet.

Die Kooperation mit Prof. Tobolski begann durch gemeinsame Patienten und den Wunsch, operative Behandlungen zu vermeiden.

Westhovens und Tobolski profitieren voneinander, einmal im Monat behandelt Westhovens in den Räumlichkeiten von Sporthomedic.

Arjen Robben mit seinem " „persönlichen Wunderheiler“
Er ist Spezialist für funktionale sowie strukturelle Störungen und deren Behebung. Dabei steht die Homöostase – die Aufrechterhaltung des Gleichgewichtszustandes aller Körperprozesse – für ihn im Mittelpunkt.
Die Herausforderung besteht darin, die äußeren Anforderungen an den Körper mit dessen eigentlichem Leistungsvermögen in Einklang zu bringen. Nicht nur im Leistungssport bestehen diese Herausforderungen an den Bewegungsapparat und andere Funktionssysteme des Organismus. Ebenso betroffen sind die inneren Organe, das Nervensystem und die gesamte Durchblutung des Körpers. Vor Beginn einer Behandlung, die immer dann ansteht, wenn sich erste Symptome zeigen, untersucht Hub Westhovens generell den gesamten Körperzustand. Alles ist miteinander verbunden und kann nur in seiner Gesamtheit korrekt funktionieren. Der Osteopathic-Posture- Therapeut beginnt seine Diagnose mit einer Analyse der Haltungs- und Bewegungsmuster seines Patienten. Somit kann er vorhandene Störungen des Bewegungsapparates erkennen und diese orten. Daraufhin analysiert er diese funktionellen Abweichungen zusammen mit den aufgetretenen Beschwerden.
Die Grundlage für eine sichere Diagnose und anschließende erfolgreiche Behandlung bildet ein reger Austausch mit den Fachärzten von Sporthomedic. Dieses Vorgehen folgt den Prinzipien der komplementären Medizin. Jedem Fachbereich sind Grenzen gegeben. Allein durch den Austausch können diese überwunden werden. Eine Behandlung in Kombination verschiedener Fachbereiche ermöglicht die besten Erfolgsaussichten für den Patienten. Dabei wollen Hub Westhovens und Prof. Dr. Tobolski ihren Patienten auch „das Vertrauen in den Körper zurückgeben“.
Sportosteopathie in der Sporthomedic

Sportosteopathie bei Sporthomedic

Nun wird die Kooperation zwischen Sporthomedic und Hub Westhovens noch weiter ausgebaut. Dabei weitet der Sportosteopath, Hub Westhovens, seine Sprechstunde in Köln bei Sporthomedic aus.

Hier entsteht eine einzigartige Schnittstelle zwischen Schulmedizin, Sportorthopädie und Osteopathie.
Ausgewählte Patienten mit unklaren funktionellen Beschwerden im Achsenskelett werden nach ausführlicher Diagnostik durch Prof. Tobolski in die Sprechstunde von Herrn Westhovens eingeschleust.

Ziel ist, unnötige Operationen zu vermeiden und Sportosteopathie auf höchstem Niveau anbieten zu können.

Bitte beachten Sie:

Die Behandlung durch Herrn Westhovens wird nicht von den privaten Kassen übernommen.

Pro Behandlung berechnet Herr Westhovens 350 Euro.